Belletristik

Mona Ullrich: Liebe in Zeiten der Seuche

Wie fühlt sich die wiedergefundene Liebe in Zeiten der Seuche an? Was machen Angst, Ausgangsbeschränkungen und Mundschutz mit den Gefühlen? Mara, eine 28-jährige Krimiautorin in Berlin, ist in Micky verliebt. Der ist zwar Astrophysiker, aber keinesfalls ein zurückgezogener, asexueller Wissenschaftler. Im Gegenteil: Schon einmal ist […]

Sigrid Ladwig: Selten kehre ich zurück

Wie kein anderer erfüllt er die Vorstellung eines Universalgenies. 2019 jährte sich Leonardo da Vincis Tod zum 500. Mal. Anerkennung und Erfolge wechseln in seinem Leben mit etlichen brachliegenden und gescheiterten Projekten, sodass er trotz umfangreich erhaltener Studien und Notizen damals wie heute als außerordentlich […]

Bernd Hans Martens: Löcher im Netz

Dieses Buch erzählt die Geschichte einer Finkenwerder Hochseefischerfamilie aus der Sicht des heranwachsenden Sohnes. Jörn erlebt die Ängste der Mutter beim Hören des Seewetterberichts während der Herbst- und Frühjahrsstürme und die Freude bei der Rückkehr des Vaters. Wegen Überfischung sind die Fischbestände in der Nordsee […]

Nachtfahrt nach Livno

von Ivica Perković Nachtfahrt nach Livno“ behandelt auf witzige, ironische und manchmal todernste Art und Weise die aktuellen Herausforderungen Migration, kulturelle Identität und Integration. Der Roman ist irgendwo zwischen Schelmenstück, Heldengeschichte und gutem Beispiel angesiedelt. Der Bosnier Niko setzt sich am Abend des zweiten Weihnachtstages […]

Bissiges Gras

von Frederike Frei Frederike Frei beschreibt eine Kindheit in Miniaturen – aus der Sicht des Kindes. Geht das überhaupt? Die Autorin in eigener Sache: „Weil die Bedürfnisse von Kindern nicht wahrgenommen werden und sie auch nicht darüber sprechen können, hab ich als Schriftstellerin die Gelegenheit ergriffen, […]

Die Welt war schneller als die Worte

von Judith Arlt Eine Frau reist um die Welt. Allein. Im 19. Jahrhundert. In Paris steht 100 Jahre später eine andere Frau in der Küche. Mit ihrer Geliebten. Im Wohnzimmer warten Mutter, Mann und Kinder. Es ist Weihnachten. Carolina und Irène – ein Reisebericht und […]

Blind Copy – Das bin nicht ich!

von Birgit Rabisch Sabine ist eine leidenschaftliche Hirnforscherin, sucht nach Wahrheit und verabscheut Fälschungen. Sie fährt zur Beerdigung von Onkel Karl, ihrem väterlichen Freund seit Kindheitstagen. Der hat sie, anders als ihre Adoptiveltern, immer uneigennützig unterstützt, ja geliebt. Daran glaubt sie, bis sie den Brief […]

Fällig bei Liebesbruch

von Bernd Hans Martens Bernd Martens erzählt eine schräge Geschichte in unseren Zeiten der monetären Glücksversprechungen. Thees muss vor einem Neonazi fliehen und schafft es nur durch ein Manöver des letzten Augenblicks vor einem Schulbus über die Straße zu kommen. Auf der Flucht lernt Thees […]

Weg vom Festland

von Frederike Frei Mit „Weg vom Festland“ hat Frederike Frei, die schon als Bundesdichterin, Wanderpoetin oder Wörterfrau bekannt gewordene Berliner Schriftstellerin ihren ersten Roman veröffentlicht. Bisher war sie vorwiegend Lyrik und Kurzprosa an die Öffentlichkeit getreten „Weg vom Festland“ beschreibt auf 430 Seiten vier Wochen […]

Warten auf den Anruf

von Birgit Rabisch Eine deutsche Familie, drei Freuen und zwei Kriege. Das allein wäre schon Stoff genug. Aber nicht bei einer Autorin wie Birgit Rabisch. Bei ihr stehen Emma, Wilhelmine, Irène auch für die jeweilige Leitwissenschaft ihrer Epoche: Chemie, Physik, Biologie. Das Geschehen rund um […]