Fällig bei Liebesbruch

Kategorie: Romane

von Bernd Hans Martens

Bernd Martens erzählt eine schräge Geschichte in unseren Zeiten der monetären Glücksversprechungen. Thees muss vor einem Neonazi fliehen und schafft es nur durch ein Manöver des letzten Augenblicks vor einem Schulbus über die Straße zu kommen. Auf der Flucht lernt Thees Clara kennen. Sie macht sich mit einer Versicherungs-Agentur selbstständig und entwickelt ein Konzept für Liebesbruch. Ein Flop, heißt es bald in der Branche. Es kommt zu einem Boom von Abschlüssen für Hausratsversicherungen, nur nicht für Liebesbruch.

Thees ist mit seinem Job als Menü-Ausfahrer nicht unzufrieden. Auch wenn sein Chef ständig neue verdauungsfreundliche Maßnahmen für die Esser verlangt, bleibt ihm noch Zeit über die Weltformel nachzudenken. Nur Clara will mehr. Je intensiver aber ihr Leben von ihrem geschäftlichen Interesse geprägt wird, desto mehr schwindet Thees‘ Zuneigung. Und am Ende wird zum ersten Mal eine Versicherungssumme bei Liebesbruch fällig.

Das Konzept der Nota-bene-Bücher sieht vor, dass die Leserin oder der Leser in ihrem beziehungsweise seinem Buch Gedanken, Ideen oder Aphorismen notiert. Hierzu sind in bestimmten Abständen Notizfelder im Buchsatz vorgesehen. Nach dem Lesen soll das Buch weitergegeben werden und die nächste Leserin/der nächste Leser ergänzt seine Notizen. Kommt das Buch nach zwei oder drei Stationen zu seinem Eigentümer  zurück, ist daraus ein Unikat geworden, ein Nota-bene-Buch eben.

Bernd Hans Martens: Fällig bei Liebesbruch, ISBN 9783981456233
Roman, 241 Seiten, Hardcover, Fadenheftung, Lesebändchen
Preis: 19,80 €

Leseprobe (pdf)