Kommunikation und Integration – Handbuch für Akteurinnen und Akteure in der Flüchtlingshilfe

Kategorie: Bücher

herausgegeben von Ulrike Reisach

Dieses Buch behandelt die kommunikative Seite der Integration. Es zeigt Besonderheiten der Sprache, der Mediennutzung und der Kultur in den Herkunftsländern und vergleicht diese mit Deutschland, um so ein besseres Verständnis für die Rahmenbedingungen und Herausforderungen der Integrations- und Kommunikationsarbeit zu schaffen. Aufbauend darauf werden die Ergebnisse einer strukturierten Untersuchung bestehender Informationsmedien in Deutschland sowie klassischer Zielländer dargestellt. Praxisbeispiele und Tipps zeigen, wie Alltagsprobleme durch den Einsatz moderner Informationsmedien konstruktiv gelöst werden können.

Tabellenübersichten ergänzen die Darstellung. Sie zeigen in strukturierter Form

  • Bestehende Informationsquellen in Deutschland und in anderen Zielländern Geflüchteter,
  • Inhalte und Nutzwert/Gebrauchstauglichkeit der Informationsquellen für Geflüchtete und Migranten, sowie für Akteurinnen und Akteure der Flüchtlingsarbeit,
  • deren mögliche Verwendbarkeit für ein zentrales Informationsportal in Deutschland.

Zugleich werden Anregungen gegeben,

  • Wo zusätzlicher Informationsbedarf besteht und welche Kommunikationsformen dafür geeignet sind,
  • inwieweit bestehende Medien in Deutschland hilfreich oder verbesserungsfähig sind und
  • wie zusätzliche Inhalte oder Darstellungsformen, z.B. Apps, Kurzfilme oder Spiele, das bestehende Angebot erweitern können.

Das Buch ist ein pro-bono Gemeinschaftsprojekt und entstand unter Mitwirkung von Experten von staatlichen und gemeinnützigen Institutionen, Unternehmen, Studierenden und Praktikern der Flüchtlingsarbeit, die die aktuellen Fragestellungen der Kommunikation, Kultur und Integrationsarbeit kennen und wissen, wo Handlungs- und Verbesserungsbedarf besteht. Dabei werden Erkenntnisse und Beobachtungen aus zahlreichen Interviews und Gesprächen mit Geflüchteten und Helfern aufgegriffen. Die Inhalte richten sich an Kommunikatoren und Medienschaffende sowie an Behörden und Organisationen, die Beiträge für Geflüchtete und für deren Helfer zielgruppengerecht bereitstellen wollen. Die vergleichende Untersuchung bestehender Medien erstreckt sich auf unterschiedliche Formen von Vermittlungsangeboten: Onlinemedien wie Webseiten und Apps mit Texten, Bildern, Videos und Spielen, Druckerzeugnisse (Buch, Broschur, Bild) und personalisierte Vermittlungsformen (Vortrag, Unterricht, kulturelle Sensibilisierung).

Die hohe Zahl Geflüchteter stellt Kommunen, Länder und Bund in Deutschland und anderen europäischen Ländern vor gewaltige Herausforderungen. Diese umfassen nicht nur humanitäre und soziale, sondern auch gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Fragen. In diesem Buch geht es um die kommunikative Seite der Integration. Sie untersucht bestehende Informationsmedien in aller Welt und entwickelt pragmatische Vorschläge dazu, wie Alltagsfragen der Neuankommenden durch den Einsatz moderner Informationsmedien konstruktiv gelöst werden können. Staaten wie Großbritannien, Kanada und die USA sind seit langem Einwanderungsländer. Bei ihnen gibt es bereits ausgeklügelte Prozesse und Informationsmedien. Länder wie Australien und die USA haben klare Kriterien für die Einwanderung aufgestellt. Dennoch ist auch ihnen bewusst, dass zwischenmenschliche, kommunikative und interkulturelle Aspekte wie auch die rasche Eingliederung auf dem Arbeitsmarkt zentral für den Erfolg der Integration sind.

Ulrike Reisach (Hg.): Kommunikation und Integration – Ein Handbuch für Akteurinnen und Akteure in der Flüchtlingshilfe, ISBN 9783981767445
270 Seiten, mit vielen Grafiken und Tabellen
Preis: 29,80 € 

Leseprobe (pdf)

Inhaltsverzeichnis (pdf)