Wolfgang Orians, Andreas Salewski, Oskar Glück: Bibliothek der unbekannten Länder: Kalmückien

Kategorie: Reise

Gibt es in Zeiten von Google Earth noch weiße Flecken auf der Landkarte? Vielleicht ist es noch möglich, irgendwo in Afrika, Asien oder in der Südsee Gebiete zu finden, in denen tatsächlich noch kein Mensch war. Das ist aber gar nicht unser Anspruch. Wir wollen nicht unbedingt irgendwo die Ersten sein, sondern mit der Bibliothek der unbekannten Länder den Fokus auf Regionen richten, die zwar nicht unbewohnt sind, aber dennoch weit abseits der gängigen Touristenrouten und der weltpolitischen Aufmerksamkeit liegen.

Ein solches Land ist Kalmückien. Um es gleich vorwegzunehmen: Kalmückien ist kein selbstständiger Staat, es ist eine autonome Republik innerhalb der Russischen Föderation – aber Kalmückien ist nicht Russland. Das Land hat eine eigene Geschichte, eine eigene Kultur und eine außergewöhnliche Landschaft.

Gründe genug, um einen intensiven Blick auf die Steppenrepublik im Süden Russlands zu werfen und natürlich auch dort hinzureisen. Wir haben die 92-jährige Russlanddeutsche Olga getroffen, die mit Tränen in den Augen von der Verbannung nach Kasachstan erzählte, wir haben mit Erdni gesprochen, der die Kultur seines Volkes wiederbeleben möchte, wir haben Vladimir zugehört, der mit seinem Kehlkopfgesang das Epos Dschangar rezitierte, wir haben Saigas gesehen, Salzseen, die blühende Steppe … �

Wolfgang Orians/Andreas Salewski/Oskar Glück: Bibliothek der unbekannten Länder: Kalmückien, Reisebuch 400 Seiten, viele Fotos und Karten, Hardcover, Fadenheftung, Lesebändchen. ISBN 9783948028022, Preis: 24,80